Wappen von Alt Garge

Wappen von Alt Garge

"Bei der Gestaltung eines Wappens, das die Gemeinde Alt Garge sich im Jahre 1966 zulegen wollte, hat sich der mit dem Entwurf beauftragte Heraldiker Alfred Brecht in Hannover große Mühe gegeben, da er denn gern im Wappen redend zum Ausdruck bringen wollte, daß das alte Dorf Garge an der Elbe hinter schützendem Deich liegt und durch das große Kraftwerk der Hamburger Elektrizitätswerk, das 1947 in Betrieb genommen ist, einen großen Aufschwung erfahren hat, der zu einer völligen Strukturveränderung geführt hat. Er hat sich dann nicht mit einer Schilderung des Sachverhaltes begnügt, sondern gesucht, die menschliche Leistung in alter und neuer Zeit deutlich zu machen. So wird nicht der Deich, sondern der Deichbau, nicht das Kraftwerk, sondern das Maschinenrad, aus dem Blitze sprühen, zu seinen Symbolen.

Das vom Staatsarchiv Hannover vorgeprüfte Wappenbild lässt sich so beschreiben: In Blau ein silberner Wellenbalken, darunter ein über zwei Lagen silberner Sandsäcke errichteter silberner Flechtzaun. Oben ein goldenes Maschinenzahnrad, die waagerechten Zähne als Blitze, beiderseits zum oberen Schildrand gezogen. In dieser Blasonierung wurde das Wappen unter dem 30. Mai 1967 vom Regierungspräsidenten in Lüneburg genehmigt."

Quelle Kreisarchiv Lüneburg, Textseite aus dem Buch "Die Wappen des Landkreises Lüneburg", herausgegeben vom Museumsverein für das Fürstentum Lüneburg im Jahre 1973, Textverfasser Hans Boy-Schmidt.